Aktuelles & Presse

Medizinische und technische Entwicklung der Radiologie setzt neue Schwerpunkte für die Patientenversorgung

Kempten. Vom 13.–15. Oktober findet die 69. Jahrestagung und MTRA-Tagung der Bayerischen Röntgengesellschaft e. V. (BRG) in Kempten statt. „Unsere Jahrestagung bietet Fortbildung aus einem breiten Querschnitt vieler aktueller Themen“, betont Tagungsleiter Prof. Dr. med. Andrik Aschoff, Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie und Neuroradiologie am Klinikum Kempten.

An drei Kongresstagen bietet die wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Röntgen-diagnostik, der Strahlentherapie, des Strahlenschutzes und der Nuklearmedizin den Teilnehmern ein breit gefächertes wissenschaftliches Programm mit vielfältigen Themen aus allen Bereichen der Radiologie. Unter anderem gibt es Sitzungen zu den Themen Abdomen, Herz, Muskuloskelletales System, Neuroradiologie, Kinderradiologie, Intervention und Hybridbildgebung.

„Die medizinische und technische Entwicklung erfordert kontinuierliche Weiterbildung, immer im Hinblick auf den praktischen Nutzen im radiologischen Alltag in Klinik und Praxis“, so Prof. Aschoff.

Es wird deutlich, dass durch immense Fortschritte der letzten Jahre neue Schwerpunkte in der Patientenversorgung gesetzt werden konnten. Radiologie ist längst mehr als Diagnostik mit Hilfe von Röntgen, MRT und Ultraschall. Bildgebende Verfahren sind sowohl für die Primärdiagnostik wie auch für die Auswahl der Therapieverfahren und in der Begleitung des gesamten Krankheitsverlaufs entscheidend. Unter anderem können mit Hilfe von bildgestützten, minimal-invasiven radiologischen Verfahren verschlossene oder verengte Gefäße wieder eröffnet und aufgedehnt, eine Biopsie punktgenau durchgeführt oder Tumore und Metastasen durch kleine Katheter medikamentös behandelt werden.

Ein Fokus liegt auf Strahlenschutz und Dosismanagement. In diesem für die Radiologie zentralen Bereich werden weiterentwickelte technische Möglichkeiten diskutiert, die eine präzise Diagnosestellung bei kleinstmöglicher Strahlenmenge ermöglichen.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein spezielles Programm für medizinisch technische Röntgenassistenten (MTRAs). Bei den bewährten „Fit für den Facharzt“-Kursen für erfahrenere Assistenzärzte liegt der Schwerpunkt auf Onkologie, also Tumorerkrankungen.

Der Kongress wird von einer umfassenden Industrieausstellung begleitet.

Alle Informationen sowie das gesamte wissenschaftliche Programm finden Sie auf der Tagungshomepage unter www.brg-kongress.de.