Aktuelles & Presse

DGINA im Dialog mit jungen Notfallmedizinern

Nürnberg. Die abwechslungsreiche und herausfordernde Arbeit in einer Notaufnahme ist für viele Nachwuchsmediziner spannend und faszinierend zugleich. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich immer mehr junge Ärzte für die Notfall- und Akutmedizin interessieren. Für den Start in das Fachgebiet stellt die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) eine attraktive Plattform dar. Seit mehreren Jahren organisiert die DGINA-Arbeitsgruppe »Young Emergency Doctors« (YED) ein eigenes Programm für Studierende, PJler und Assistenzärzte. »Wichtig ist uns der fachliche und persönliche Austausch«, sagt Dr. Martin Fandler von der Arbeitsgruppe YED. Sein Kollege Dr. Lars Lomberg ergänzt: »Deshalb legen wir auch großen Wert darauf, den Teilnehmern viel Zeit und Raum für Diskussionen zu bieten. Außerdem zeichnen sich unsere Vorträge und Workshops durch eine hohe Praxisrelevanz aus.«

So dreht sich etwa bei den »YED Sessions« in diesem Jahr alles rund um »Life Saving Skills« – vom EKG abseits der Basics, über die erweiterte Atemwegssicherung und Sedierung, bis hin zum Ultraschall bei Schock. Mit dem Pre-Conference-Workshop »Notfalltechniken für junge Ärzte« bieten die Young Emergency Doctors zudem erstmalig ein direkt auf die Bedürfnisse junger Ärzte zugeschnittenes Format, das den Fokus überwiegend auf praktische Fertigkeiten legt und mit internationalen Referenten glänzt. Eine weitere Premiere sind zwei Diskussionsrunden. Hier haben Nachwuchsnotfallmediziner die Chance, in einer lockeren Runde direkt mit hochkarätigen Vortragenden ins Gespräch zu kommen und von den Tipps erfahrener Kollegen aus der klinischen Praxis für die eigene Tätigkeit in der Notfall- und Akutmedizin zu profitieren. Darüber hinaus gibt es eine Neuauflage des »Sim-Cups«. Bewertet von einer Fachjury demonstrieren mehrere Teams bei diesem Wettbewerb in verschiedenen Durchgängen an einem Simulator die Versorgung von Notfallpatienten.

Martin Fandler und Lars Lomberg hoffen, mit dem Programm noch mehr Nachwuchsärzte für ihr Fachgebiet zu begeistern. Junge Notfallmediziner und solche, die es werden wollen, sollten sich daher die 9. Jahrestagung der DGINA nicht entgehen lassen. Diese findet vom 6. bis 8. November in der Nürnberger Meistersingerhalle statt. Die Kongressgebühr (alle Tage) beträgt für Studierende nur 90 Euro bzw. 70 Euro für Mitglieder der DGINA.

Alle Informationen zum Programm für den Nachwuchs und zur Jahrestagung allgemein gibt es auf
www.dgina-kongress.de.